Krokodil-Attacke!

Salzwasserkrokodil
Dieses Salzwasserkrokodil hatte vier Monate zuvor an derselben Stelle einen anderen Taucher bedroht.

Zuletzt aktualisiert am 6. Januar 2024 von Divernet

David Shem Tov
David Shem-Tov

ES SOLLTE NUR EINE ANDERE SEIN Vergnügungstauchgang, um einige der kleinen Lebewesen der Mangroven zu beobachten. Ich wurde von einem winzigen Krebstier auf einem Anemonenfleck gefesselt.

Meine Konzentration wurde durch ein seltsames gedämpftes Geräusch unterbrochen. Chus Barrientos, mein Freund und Tauchkamerad, schrie durch seine Stimme Regler. Ich schaute auf und sah, wie er wütend rückwärts flog.

Davids Kumpel Chus Barrientos versuchte, das Krokodil zu bekämpfen: „Es hatte einen harten, schuppigen Rücken. Es fühlte sich an wie ein Baumstamm.“
Davids Kumpel Chus Barrientos versuchte, das Krokodil zu packen: „Es hatte einen harten, schuppigen Rücken. Es fühlte sich an wie ein Baumstamm.“

An der Oberfläche, vielleicht 6 m entfernt und nur 1 m über mir, befand sich ein Salzwasserkrokodil. Es schwamm schnell, ungefähr in meine Richtung.

Ich erstarrte und hielt den Atem an, in der Hoffnung, dass es mich vielleicht nicht bemerkte, wenn ich keine Seifenblasen machte oder das Wasser rührte. Es ist vergangen. Dann schwang sein Kopf plötzlich scharf nach rechts und er stürzte auf mich zu.

Es war April 2009, und Chus und ich waren zusammen mit 15 anderen Tauchern auf der Ondina, einem traditionellen Holzschoner, um Raja Ampat zu betauchen, das Herz des Korallendreiecks, das Indonesien und seine Nachbarn umfasst.

Viele unserer Begleiter waren Fotografen. Ich hatte beschlossen, mein sperriges Unterwassergehäuse zu Hause zu lassen, um einfach das Tauchen zu genießen.

Ausgehend von Sorong in der indonesischen Provinz West-Papua erreichten wir am fünften Tag die Blue Water Mangroves vor der Küste der Insel Nampale. Labyrinthische schmale Kanäle mit flachem, klarem Wasser zwischen den Mangrovenwäldern bilden einen wunderschönen, wenn auch unheimlichen Lebensraum.

Korallen wachsen auf roten Wurzeln. Schützenfische jagen Insekten und kleine Eidechsen nahe der Oberfläche, indem sie sie mit Wassertropfen abschießen. Anemonenbeete sind die Heimat winziger Krabben und Garnelen.

Diese Seite war oberflächlich, und einige Die meisten Fotografen wollten sich verteilen, also teilten wir uns in kleine Gruppen auf.

Chus und ich taten uns mit einem der örtlichen Tauchführer zusammen, einem begeisterten Spotter, der häufig auf einen interessanten Fisch oder eine vielversprechende Koralle zusprang, wenn sie seine Aufmerksamkeit erregten. Wir folgten ihm durch die Mangroven, während er uns auf den Schützenfisch, die bunten Nacktschnecken und die winzigen Krebstiere aufmerksam machte.

An manchen Stellen waren wir so flach, dass unsere Tanks an der Oberfläche schaukelten. Oft war meine Nase nur Zentimeter von dem entfernt, was ich sah.

Ich blieb im Allgemeinen in der Nähe der anderen und notierte gelegentlich, wo sich der Führer befand und welches Gebiet ich als Nächstes erkunden konnte.

Chus bemerkte, dass der Tauchführer zügig in tieferes Wasser schwamm.

„Ich dachte, er hätte etwas gefunden und würde es verfolgen“, erzählte er mir später. Dann sah ich, dass er nach rechts wegzeigte.

Da hörte ich seinen Schrei.

Als ich das Krokodil sah, war ich innerhalb von fünf Sekunden überrascht. Als ich zurücksprang, konnte ich nur knapp verhindern, dass mein Schädel von seinen Kiefern zerquetscht wurde.

Seine Krallen rissen mir die Maske vom Gesicht und die Regler so heftig aus meinem Mund, dass mein Kinn aufgerissen und ein Teil eines Schneidezahns abgebrochen war.

Nur das dünne Neopren meines Neoprenanzugs verhinderte, dass mein Oberkörper zerfetzt wurde.

Das Krokodil schnappte erneut. Die Kiefer schlossen sich um meinen rechten Arm und ich wurde nach unten gezogen. Alles verschwamm, aber es war offensichtlich, dass das Krokodil versuchte, mich zu ertränken. Ich konnte seine enorme Kraft spüren, aber es gab keinen Schmerz.

Zum Glück trug ich meine Tintenfisch an einem Bungee-Seil um meinen Hals. Technische Taucher glauben, dass man dadurch im Notfall schnell mit dem Mund greifen kann, und das habe ich auch getan und konnte weiter atmen.

A Regler in einer Jackentasche verstaut war, war es möglicherweise unmöglich, sie zu erreichen.

AUS DER FERNE BEOBACHTENDer Führer sah, wie das Krokodil rückwärts sank, seinen Kopf nach rechts und links schwang, sich auf dem Weg ein paar Mal drehte und mich wie eine Marionette schüttelte. Es legte seinen Schwanz auf den Boden und wartete.

Chus war näher, nur ein paar Meter entfernt. „Du und das Krokodil standen senkrecht in der Wassersäule“, erzählte er mir. Mein Angreifer war riesig. Allein sein Kopf war vom Nacken bis zur Schnauzenspitze etwa 80 cm lang. Basierend auf dieser Messung schätzte Dr. Grahame Webb, Direktor von Wildlife Management International (WMI) in der Nähe von Darwin, Australien, und renommierter Krokodilexperte später, dass es sich bei dem Tier um ein 4 bis 4.5 Meter großes erwachsenes Männchen handelte.

Ein Krokodil dieser Größe wiegt wahrscheinlich mehr als 500 kg.

Chus näherte sich uns von der Seite und versuchte zunächst, die Schnauze des Tieres aufzubrechen, indem er an dem gummiartigen Fleisch unter seinem Unterkiefer zog.

Dann ging er hinter das Tier: Es habe einen harten, schuppigen Rücken, sagte er.

Es fühlte sich an wie ein Baumstamm.

Er streckte die Hand aus und steckte seinen Mittel- und Ringfinger in eine der Augenhöhlen des Reptils. Es war sehr hart.

Seine Nägel blieben noch wochenlang schwarz und verletzt.

Als dies offenbar keinen Unterschied machte, zog er sich zurück, um sich dem Führer an der Oberfläche anzuschließen. Er erinnerte sich daran, Harpunen auf der Ondina gesehen zu haben, und er hoffte, dass diese zur Bekämpfung des Krokodils eingesetzt werden könnten. In der Hektik und ohne meine Maske konnte ich nichts davon sehen. Ich wusste nicht, dass er versucht hatte, mir zu helfen.

Während sie um Hilfe riefen, reichte der Führer Chus sein kleines Messer.

Mit seiner 5-cm-Klinge war es praktisch nutzlos, aber Chus versuchte, wieder nach unten zu gelangen.

In seinem aufgeregten Zustand verlor er seine Regler und begann zu würgen. Er kam schnell wieder hoch.

Ein paar hundert Meter entfernt hatten Alexander Safonov und sein jüngerer Bruder Alexey ihren Tauchgang beendet und wurden von einem Beiboot abgeholt. Sie sahen in der Ferne Spritzer und kamen schnell am Unfallort an, um Chus und den Führer an der Oberfläche zu finden.

„Ich tauche seit vielen Jahren, aber dies ist das erste Mal, dass ich echte Panik in den Gesichtern von Tauchern sehe, Panik, die völlig außer Kontrolle geraten ist“, erzählte mir Alexander.

Die Brüder konnten das Krokodil nicht sehen, erkannten aber bald, dass ein dritter Taucher, der sich noch unter Wasser befand, in einen schweren Unfall verwickelt war.

Der Guide sprang direkt ins Beiboot. Er sei wie eine Rakete aus dem Wasser geschossen, offensichtlich im Schockzustand, sagte Alexander.

Chus, immer noch im Wasser, war sehr verzweifelt. Alexey beugte sich vor und versuchte, durch seine Maske zu schauen. Er konnte nichts sehen. Er trug immer noch seine Ausrüstung und wollte sofort absteigen, doch sein Bruder hielt ihn davon ab.

Auf dem Beiboot befand sich keine Harpune. Chus hatte ein Messer in der Hand, sagte Alexander. Er wollte es uns geben. Ich habe Chus das Messer abgenommen, es aber nicht an Alexey weitergegeben. Ich habe es auf den Boden des Beibootes geworfen.

Jeder Rettungsversuch schien sowohl vergeblich als auch rücksichtslos. Als ich die Gesichter von Chus und dem Tauchführer sah,
Ich dachte, etwas Unwiederbringliches sei passiert. Ich hatte solche Angst. So etwas habe ich noch nie in meinem Leben gesehen.

Alexey blieb an der Oberfläche neben dem Boot.

Unten war ich in einem Zustand schockierter Ungläubigkeit. Die Vorstellung, einem Krokodil im Wasser zu begegnen, geschweige denn von einem angegriffen zu werden, war mir nicht in den Sinn gekommen. Der Anblick dieser schrecklichen Kiefer, die auf mich losgingen, fühlte sich fast unwirklich an. Ich bin schnell davon losgekommen. Der Schock wurde durch ein starkes Gefühl erhöhter Bewusstheit und Klarheit ersetzt. Es gab keine Panik.

Nach etwa 40 Sekunden ließ das Krokodil plötzlich meinen rechten Unterarm los, biss in meine linke Hand und zog mich über den abfallenden Boden bis in eine Tiefe von 10 m.

Da mein rechter Arm mit Neopren bedeckt war und ich auch ohne Probleme atmen konnte, war das Krokodil möglicherweise unsicher, in was es zuerst gebissen hat. Aber da ich keine Handschuhe trug, blutete das freigelegte Fleisch meiner linken Hand.

Bis dahin hatte ich daran gedacht, so gut ich konnte durchzuhalten, bis Hilfe eintraf. Ich war erleichtert, dass ich mir das gesichert hatte Tintenfisch und konnte weiter atmen. Ich versuchte, ruhig zu bleiben, um meinen Luftverbrauch zu drosseln, wusste aber, dass der Vorrat nach einer Stunde Tauchgang nicht mehr lange reichen würde.

Bald wurde mir klar, dass keine Parkwächter, die ausgerüstet und ausgebildet waren, um Opfer aus dem Rachen von Krokodilen zu befreien, mir zu Hilfe eilten. Die anderen Taucher, Guides oder Dinghy-Fahrer könnten kaum etwas tun. Mit wachsender Angst wusste ich, dass ich auf mich allein gestellt war und um mein Leben kämpfen musste.

Zuerst versuchte ich mit dem verletzten rechten Arm, den Kiefer aufzubrechen, um die linke Hand zu befreien. Es war zwecklos; sie waren festgeklemmt.

Dann stach ich mit Zeige- und Mittelfinger in das Auge des Krokodils. Zu meiner Überraschung gab es keinen Widerstand. Es fühlte sich weich an, als hätte ich sie in eine Schüssel mit Gelee getaucht. Es war wahrscheinlich dasselbe Auge, das Chus zuvor verletzt hatte.

Ich grub mich heftig ein. Ich erinnere mich, dass das eine Weile so ging, bevor das Krokodil abrupt meine Hand losließ und davonschwamm. Diese Mahlzeit erwies sich als zu aufwändig. Ich wartete nicht, bis es seine Meinung änderte, und schoss direkt nach oben.

„Als du alleine aufgetaucht bist, war das wie ein Wunder“, sagte Safonov. Die Geschwindigkeit des Aufstiegs verursachte meine Computer aus Protest läuten. Du hast geblutet, warst sehr blass und ohne Maske.

Ich ließ hastig meinen Gewichtsgürtel los.

Chus zog mich auf ein zweites Boot, das aufgetaucht war, und wir fuhren schnell los.

Der Führer ging davon aus, dass der Angriff zwischen 10 und 20 Minuten dauerte. Nach meinem TauchcomputerVom Moment meines Herunterziehens bis zu meinem Auftauchen vergingen genau zwei Minuten und 16 Sekunden.

Nachdem das andere Beiboot abgefahren war, sah Alexander Safonov das Krokodil einige Meter entfernt an der Oberfläche. Sein Bruder befand sich noch immer im Wasser auf der anderen Seite des Bootes. Es schwamm hektisch mit offenem Maul in die Ferne, sagte er. Er hatte seinem Bruder zugerufen, er solle wieder auf das Boot steigen. Dann sammelten sie eilig die anderen Taucher ein, die noch im Wasser waren.

Ich wurde zur Ondina zurückgebracht, ins Steuerhaus getragen und auf die Koje des Kapitäns gelegt. Innerhalb weniger Minuten wurde der Anker gelichtet und das Boot dampfte zurück nach Sorong, der nächstgelegenen Stadt mit zumindest grundlegenden medizinischen Einrichtungen. Es war 16 Stunden entfernt.

Mit einer Schere schnitt Chus schnell meinen Neoprenanzug auf, um mich zu befreien. Dr. Fernando Blanco, einer der Passagiere und Zahnarzt, gab mir ein Antibiotikum, um die Infektion durch die Bisse zu kontrollieren. Der breite Schnitt an meinem Kinn, der durch den ersten Angriff der Krokodile entstanden war, legte das Fettgewebe darunter frei, war aber nur ein oberflächlicher Schnitt. Mein rechter Unterarm hatte tiefe Stichwunden.

Meine linke Hand war durch mehrere Bisswunden verstümmelt. Eine lange Wunde schlängelte sich um das Handgelenk und endete 3 cm von der Arteria radialis entfernt.

Das dünne 3-mm-Material meines Neoprenanzugs hatte mich vor ernsteren Verletzungen an Arm und Rumpf geschützt, die zu erheblichem Blutverlust geführt hätten, was wiederum das Krokodil noch mehr aufgewühlt hätte.

Mit der Unterstützung von Chus legte Blanco eine einzelne Naht an jeder Wunde an, bevor er mich verband. Ohne Narkose war das sehr unangenehm.

Einige Zeit nachdem er fertig war, begann ich zu frösteln und meine Zähne begannen zu klappern. Ich sagte Blanco, dass ich einen Schock erleiden würde. Fest in Decken gehüllt verging das Gefühl bald.

An diesem Abend, als ich im Steuerhaus lag, kam der Führer zu mir. Er sprach kein Englisch, aber es waren keine Worte nötig. Die Angst und das Entsetzen in seinem Gesicht waren deutlich zu erkennen.

Unter Wasser hätte er wenig für mich tun können, und wir wussten beide, dass er durchaus hätte getötet werden können, wenn er es versucht hätte.

Die medizinischen Einrichtungen in Sorong waren sehr einfach und wir flogen am nächsten Tag nach Singapur. Achtundvierzig Stunden nach dem Angriff wurde ich schließlich in einen Operationssaal des Mount Elizabeth Hospital gerollt.

Ich musste mich drei weiteren Operationen unterziehen, bevor ich fast drei Wochen später entlassen wurde.

Krokodilangriffe auf Taucher scheinen sehr selten zu sein. Ich bin nur auf zwei gemeldete Vorfälle gestoßen, beide in Australien und beide mit Berufstauchern. Ein Vorfall endete tödlich.

Dr. Mark Erdmann, Koordinator des Conservation Internationals-Programms in Raja Ampat, sagte mir, dass das Flussmündungskrokodil in Indonesien gesetzlich geschützt sei.

Leider sind geschützte Arten, die direkte Verletzungen verursachen oder Menschen oder deren Eigentum auf andere Weise schädigen, selten wirklich geschützt.

Das Töten eines gefährlichen Krokodils, Tigers, Elefanten oder sogar eines Orang-Utans, der Gärten plündert, ist allgemein akzeptiert – nicht offiziell, aber stillschweigend.

Wenn ein Krokodil in Papua ein Gemeindemitglied oder einen Angestellten eines an der Küste ansässigen Unternehmens bedroht, tötet oder verletzt, wird es in der Regel gejagt und ausgerottet.

Erdmann glaubt, dass Salzwasserkrokodile in weiten Teilen des indonesischen Archipels weitgehend ausgerottet sind. Während die menschliche Bevölkerung wächst, schrumpft die Krokodilpopulation. Dies ist sowohl auf die Jagd auf die Krokodile als auch auf die Umstellung ihrer Nist- und Nahrungshabitate auf menschliche Nutzung zurückzuführen.

„Ihre Geschichte hat mir mehr als nur ein paar Albträume beschert“, sagte er. Ich habe wahrscheinlich weit über 30 Stunden damit verbracht, tief in den Mangrovenwurzeln von Nampale zu schnorcheln, in der naiven Annahme, dass die Krokodile dort schon vor langer Zeit getötet wurden, wie mir die Fischer erzählten.

Ihre Geschichte ist eine eindrucksvolle Erinnerung daran, wie mobil diese großen Raubtiere sind und dass, selbst wenn ein Gebiet als frei von Krokodilen gilt, ein großer Erwachsener immer aus weiter Entfernung hineinschwimmen könnte.

ALS ERSTER TAUCHER, DER ENTDECKT WURDE Edi Frommenwiler, der Blue Water Mangroves-Standort, ist der Silberrücken des Raja Ampat-Tauchens.

Im Jahr 1992 begann er mit der Erkundung der Westküste Papuas, als die Regenzeit sein Tauchsafariboot, die Pindito, daran hinderte, in den südöstlichen Teilen Indonesiens zu operieren, in denen es normalerweise unterwegs war.

Auf dieser Reise oder etwas später stieß er nordwestlich der Insel Nampale auf einen ungewöhnlichen Mangrovenstandort.

Normalerweise hat man beim Tauchen in Mangroven braun-grünliches Wasser und schlechte Sicht. „Das ist immer eine Bucht ohne Strömung“, erzählte er mir mit seinem freundlichen schweizerdeutschen Akzent.

Das Besondere an diesem Ort ist das blaue Wasser. Es gibt Strömung, Weichkorallen, flaches Wasser und wunderschöne Mangroven.

Flachtauchen in den Blue Water Mangroves, wo Fischer glaubten, dass Krokodile vor langer Zeit getötet worden seien
Flachtauchen in den Blue Water Mangroves, wo Fischer glaubten, dass Krokodile vor langer Zeit getötet worden seien

Frommenwiler hatte vor Ort noch nie ein Krokodil gesehen. Er erinnerte sich, bei mehr als 8000 Tauchgängen in Ostindonesien nur zweimal ein Krokodil gesehen zu haben, beide Male von der Oberfläche aus. „Ich weiß, dass es auf diesen Inseln viele Krokodile gibt, aber normalerweise befinden sie sich in ruhigen Buchten, in denen es keine große Strömung gibt“, erzählte er mir.

Ich konnte mich nicht erinnern, am Tag meines Angriffs eine starke Strömung gespürt zu haben. Vielleicht habe ich mir einen schlechten Tag zum Tauchen ausgesucht.

Blue Water Mangroves lockt während der Saison etwa alle 30 Tage 45-10 Taucher an. Warum also war ich der erste, der von einem Krokodil verletzt wurde? Könnte es sein, dass ich auf ein Krokodil gestoßen bin, das von weit her angeschwommen war, wie Erdmann vermutete? Oder könnte es daran liegen, dass an diesem Tag die normalerweise auf dem Gelände vorherrschenden Strömungen fehlten, wie Erdmann vermutete? Frommenwiler schlug vor.

Hören Sie, schloss er, ich bin sehr überrascht, dass Sie dort ein Krokodil gefunden haben, und sehr schade, dass Sie von einem gebissen wurden. Sehr Pech. Das tut mir leid.

Ich auch, ich lächelte.

Am Tag meines Angriffs waren 20 Taucher im Wasser. „Alle waren in der gleichen Gegend, am gleichen Tauchplatz, es hätte jedem von uns passieren können“, sagte Alexander Safonov. Ich glaube nicht, dass es in unserer Gruppe viele Menschen gab, die mit der Situation so umgehen konnten wie Sie. Auch ich war zunächst überrascht, mit welcher Ruhe und Entschlossenheit ich den Angriff gemeistert habe. Ich hätte es mir nicht zugetraut. Allerdings vermute ich, dass die meisten Menschen sich auch wehren würden. Wir teilen einen ursprünglichen Überlebensinstinkt.

Wenn man in Alaska wandert, rechnet man nicht damit, von einem Bären zerfleischt zu werden, aber es könnte passieren. In Wildtierlebensräumen wird es immer Gefahren geben.

Dieser Vorfall wird mich nicht vom Tauchen abhalten, aber ich werde mich von Mangroven fernhalten, egal ob Blauwasser oder trübes Wasser.

DAS SCHICKSAL DES KROKODILS ist weniger sicher. Der Experte Dr. Grahame Webb geht davon aus, dass es sich an den Verlust eines Auges anpassen wird. Der Vorfall wurde den örtlichen Behörden gemeldet, doch Erdmann geht davon aus, dass dem so schnell nichts passieren wird.

Fast zwei Monate nach dem Vorfall waren Chus und ich in Logroño in der spanischen Provinz La Rioja, um Fernando Blanco zu besuchen, den Zahnarzt, der mich an Bord der Ondina behandelte.

An diesem Abend, seinem 49. Geburtstag, feierte die Stadt ihr jährliches Fest.

Wir spazierten gemeinsam durch die überfüllten Gassen der Altstadt, machten Halt, um in Straßencafés Tapas zu probieren und tranken kleine Cañas Bier. Wir sprachen über Tauchabenteuer, die wir erlebt hatten und von denen wir träumen.

Eine glückliche Flucht

Vier Monate bevor ich angegriffen wurde, und ohne dass ich es beim Tauchen wusste, Lauren Greider, eine ehemalige Krankenschwester aus Kalifornien , war an derselben Stelle von einem kleineren, deutlich weniger massigen Krokodil gejagt worden.

Sie und ihr Mann kamen im Oktober 2008 an Bord der Tauchsafari Cheng Ho an. Brad Greider ließ den Tauchgang aus und blieb auf dem Boot, um seine Kamera zu reparieren.

Eine starke Strömung trennte Lauren bald von der Gruppe und die abgehende Flut verringerte die Sicht. Beides war keine ernsthafte Herausforderung. Viele erfahrene Unterwasserfotografen wie sie tauchen lieber alleine. Die interessantesten Themen sind hier Makroaufnahmen, daher ist eine gute Sichtbarkeit nicht unbedingt erforderlich.

Lauren verfolgte einen Schützenfisch, als sie sah, wie das Krokodil direkt auf sie zukam. Sie machte schnell vier Aufnahmen mit ihrer Kamera, in der Hoffnung, dass die Blitze sie abschrecken würden (eines der Bilder ist oben zu sehen), und schwamm dann so schnell sie konnte. Als sie das Tier hinter sich nicht mehr sehen konnte, kam sie heran.

Sie war allein in der Mitte des Kanals – oder fast allein.

Das Krokodil bemerkte es und schwamm auf sie zu.

Lauren wollte nicht noch einmal untertauchen. Sie befürchtete einen tiefen Anfall oder einen Dekompressionsvorfall. Stattdessen löste sie, geschützt hinter ihrem großen Gehäuse und den Armen ihrer Blitzpistole, ihren Tauchalarm aus. Das Krokodil biss ihr in die Blitzpistolen, aber schließlich hörte ein Beibootfahrer der Cheng Ho ihren Alarm und kam zur Rettung.

Als sich sein Schlauchboot näherte, schwamm das Tier davon.

Diesem Krokodil scheint ein Teil seines rechten Vorderbeins zu fehlen. Lauren schätzt, dass es 3-4 m lang war.

Ein beeindruckendes Raubtier

Crocodylus porosus, allgemein bekannt als Salzwasser- oder Flussmündungskrokodil, gilt als das aggressivste und gefährlichste Raubtier an der Spitze.

Es ist auch die größte aller Krokodilarten.

Opportunistisch greift es jedes streunende Tier an, sogar Wasserbüffel oder Nutztiere, die eine Tonne oder mehr wiegen. Dieses Territorialreptil wird nur von Menschen oder anderen Krokodilen bedroht, sowie von Jungtieren, die gezwungen sind, anderswohin zu ziehen. Auf der Suche nach neuen Lebensräumen ist er in der Lage, Hunderte oder sogar Tausende von Kilometern zu schwimmen.

Um die Kiefer mit enormer Kraft zu schließen, werden kräftige Muskeln eingesetzt. Dieses Krokodil hat durchschnittlich 64 Zähne, die darauf ausgelegt sind, die Beute zu packen und festzuhalten und sie herunterzuziehen, um sie zu ertränken. Die meisten sind schnelle Schwimmer und können 15 Minuten unter Wasser bleiben. Größere Tiere können stundenlang liegen bleiben.

Es zerreißt größere Beute, die nicht ganz verschlungen werden kann, indem es seinen gesamten Körper rollt und mit dem Kopf peitscht – ein Manöver, das treffend als „Todesrolle“ bezeichnet wird.

Sinnesorgane in der Haut rund um seine Kiefer ermöglichen es ihm, winzige Druckänderungen im Wasser zu spüren, die beispielsweise durch Blasen oder Taucher verursacht werden, die sich unter der Oberfläche bewegen.

@stanleysadventres #AskMark Welche Dinge hätten Sie gerne gewusst, bevor Sie mit dem Tauchen begonnen haben? #scuba #scubadiving #scubadiver LINKS Werden Sie Fan: https://www.scubadivermag.com/join Ausrüstungskäufe: https://www.scubadivermag.com/affiliate/dive-gear ------------------------------------------------------------------------------------ UNSERE WEBSITES Website: https://www.scubadivermag.com ➡️ Sporttauchen, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Bewertungen von Tauchausrüstung Website: https://www.divernet.com ➡️ Tauchnachrichten, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Reiseberichte Website: https://www.godivingshow.com ➡️ Die einzige Tauchshow im Vereinigten Königreich Website: https://www.rorkmedia.com ➡️ Für Werbung innerhalb unserer Marken ------------------------------------------------------------------------------------ FOLGEN SIE UNS IN DEN SOZIALEN MEDIEN FACEBOOK: https://www.facebook.com/scubadivermag TWITTER: https://twitter.com/scubadivermag INSTAGRAM: https://www.instagram.com/scubadivermagazine Wir arbeiten mit https://www.scuba.com und https://www.mikesdivestore.com zusammen, um alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände zu erhalten. Erwägen Sie die Verwendung des obigen Affiliate-Links, um den Kanal zu unterstützen. Die Informationen in diesem Video sind weder als Ersatz für eine professionelle Tauchausbildung gedacht noch impliziert. Alle Inhalte, einschließlich Text, Grafiken, Bilder und Informationen, die in diesem Video enthalten sind, dienen nur allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Ausbildung durch einen qualifizierten Tauchlehrer.

@stanleysadventres
#AskMark: Welche Dinge hätten Sie gern gewusst, bevor Sie mit dem Tauchen begonnen haben?

#scuba #scubadiving #scubadiver
Verbindet

Werden Sie Fan: https://www.scubadivermag.com/join
Ausrüstungskäufe: https://www.scubadivermag.com/affiliate/dive-gear
-------------------------------------------------- ---------------------------------
UNSERE WEBSITES

Website: https://www.scubadivermag.com ➡️ Tauchen, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Bewertungen von Tauchausrüstung
Website: https://www.divernet.com ➡️ Tauchnachrichten, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Reiseberichte
Website: https://www.godivingshow.com ➡️ Die einzige Tauchshow im Vereinigten Königreich
Website: https://www.rorkmedia.com ➡️ Für Werbung innerhalb unserer Marken
-------------------------------------------------- ---------------------------------
FOLGEN SIE UNS AUF SOZIALMEDIEN

FACEBOOK: https://www.facebook.com/scubadivermag
TWITTER: https://twitter.com/scubadivermag
INSTAGRAM: https://www.instagram.com/scubadivermagazine

Für alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände arbeiten wir mit https://www.scuba.com und https://www.mikesdivestore.com zusammen. Erwägen Sie die Verwendung des oben stehenden Affiliate-Links, um den Kanal zu unterstützen.

Die Informationen in diesem Video sind weder als Ersatz für eine professionelle Tauchausbildung gedacht noch impliziert sie dies. Alle Inhalte, einschließlich Text, Grafiken, Bilder und Informationen in diesem Video, dienen nur allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Ausbildung bei einem qualifizierten Tauchlehrer.

YouTube Video UEw2X2VCMS1KYWdWbXFQSGV1YW84WVRHb2pFNkl3WlRSZS41MkJFMDEwMDIxMkRDREQ3

Was hätten Sie gerne gewusst, als Sie mit dem Tauchen begonnen haben? #askmark

@jaketarren #askmark, Heyo! Langjähriger Zuhörer, erster Anrufer usw. Habe mir für mein erstes Set einen BP/W ausgesucht und habe große Probleme, den Power-Inflator auf meiner Schulter zu halten; der gewellte Schlauch rutscht immer wieder von meiner Schulter und verdreht sich oder landet einfach hinter der Rückenplatte und baumelt an der Rückseite des Flügels herunter. Kann ich etwas an meinem Gurt anbringen, um ihn an Ort und Stelle zu halten? Ich möchte ihn nicht am D-Ring festbinden, da ich ihn dann nicht anheben könnte, um die Luft abzulassen. Ich verwende den billigen DGX Gears-Flügel als Referenz. Danke! #scuba #scubadiving #scubadiver LINKS Werden Sie Fan: https://www.scubadivermag.com/join Ausrüstungskäufe: https://www.scubadivermag.com/affiliate/dive-gear ------------------------------------------------------------------------------------ UNSERE WEBSITES Website: https://www.scubadivermag.com ➡️ Sporttauchen, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Bewertungen von Tauchausrüstung Website: https://www.divernet.com ➡️ Tauchnachrichten, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Reiseberichte Website: https://www.godivingshow.com ➡️ Die einzige Tauchshow im Vereinigten Königreich Website: https://www.rorkmedia.com ➡️ Für Werbung innerhalb unserer Marken ------------------------------------------------------------------------------------ FOLGEN SIE UNS IN DEN SOZIALEN MEDIEN FACEBOOK: https://www.facebook.com/scubadivermag TWITTER: https://twitter.com/scubadivermag INSTAGRAM: https://www.instagram.com/scubadivermagazine Wir arbeiten mit https://www.scuba.com und https://www.mikesdivestore.com zusammen, um alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände zu erhalten. Erwägen Sie die Verwendung des obigen Affiliate-Links, um den Kanal zu unterstützen. Die Informationen in diesem Video sind weder als Ersatz für eine professionelle Tauchausbildung gedacht noch impliziert. Alle Inhalte, einschließlich Text, Grafiken, Bilder und Informationen, die in diesem Video enthalten sind, dienen nur allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Ausbildung durch einen qualifizierten Tauchlehrer.

@jaketarren
#askmark, Heyo! Langjähriger Zuhörer, erster Anrufer usw. Habe mir für mein erstes Set einen BP/W ausgesucht und habe große Probleme, den Power-Inflator auf meiner Schulter zu halten; der gewellte Schlauch rutscht immer wieder von meiner Schulter und verdreht sich oder landet einfach hinter der Rückenplatte und baumelt an der Rückseite des Flügels herunter. Kann ich etwas an meinem Gurt anbringen, um ihn an Ort und Stelle zu halten? Ich möchte ihn nicht am D-Ring festbinden, da ich ihn dann nicht anheben könnte, um die Luft abzulassen. Ich verwende den billigen DGX Gears-Flügel als Referenz. Danke!

#scuba #scubadiving #scubadiver
Verbindet

Werden Sie Fan: https://www.scubadivermag.com/join
Ausrüstungskäufe: https://www.scubadivermag.com/affiliate/dive-gear
-------------------------------------------------- ---------------------------------
UNSERE WEBSITES

Website: https://www.scubadivermag.com ➡️ Tauchen, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Bewertungen von Tauchausrüstung
Website: https://www.divernet.com ➡️ Tauchnachrichten, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Reiseberichte
Website: https://www.godivingshow.com ➡️ Die einzige Tauchshow im Vereinigten Königreich
Website: https://www.rorkmedia.com ➡️ Für Werbung innerhalb unserer Marken
-------------------------------------------------- ---------------------------------
FOLGEN SIE UNS AUF SOZIALMEDIEN

FACEBOOK: https://www.facebook.com/scubadivermag
TWITTER: https://twitter.com/scubadivermag
INSTAGRAM: https://www.instagram.com/scubadivermagazine

Für alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände arbeiten wir mit https://www.scuba.com und https://www.mikesdivestore.com zusammen. Erwägen Sie die Verwendung des oben stehenden Affiliate-Links, um den Kanal zu unterstützen.

Die Informationen in diesem Video sind weder als Ersatz für eine professionelle Tauchausbildung gedacht noch impliziert sie dies. Alle Inhalte, einschließlich Text, Grafiken, Bilder und Informationen in diesem Video, dienen nur allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Ausbildung bei einem qualifizierten Tauchlehrer.

YouTube Video UEw2X2VCMS1KYWdWbXFQSGV1YW84WVRHb2pFNkl3WlRSZS4xODVDRjcwQzY3NkIxNjYz

Wie halten Sie Ihren gewellten BCD-Schlauch an Ort und Stelle? #askmark

#scuba #scubadiving #scubadiver LINKS Ohrenbehandlungen bei Scuba.com: https://imp.i302817.net/Mm9qL3 Werden Sie Fan: https://www.scubadivermag.com/join Ausrüstungskäufe: https://www.scubadivermag.com/affiliate/dive-gear ------------------------------------------------------------------------------------ UNSERE WEBSITES Website: https://www.scubadivermag.com ➡️ Sporttauchen, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Bewertungen von Tauchausrüstung Website: https://www.divernet.com ➡️ Tauchnachrichten, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Reiseberichte Website: https://www.godivingshow.com ➡️ Die einzige Tauchshow im Vereinigten Königreich Website: https://www.rorkmedia.com ➡️ Für Werbung innerhalb unserer Marken ------------------------------------------------------------------------------------- FOLGEN SIE UNS IN DEN SOZIALEN MEDIEN FACEBOOK: https://www.facebook.com/scubadivermag TWITTER: https://twitter.com/scubadivermag INSTAGRAM: https://www.instagram.com/scubadivermagazine Wir arbeiten mit https://www.scuba.com und https://www.mikesdivestore.com zusammen, um alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände zu erhalten. Erwägen Sie die Verwendung des obigen Affiliate-Links, um den Kanal zu unterstützen. Die Informationen in diesem Video sind weder als Ersatz für eine professionelle Tauchausbildung gedacht noch impliziert. Alle Inhalte, einschließlich Text, Grafiken, Bilder und Informationen in diesem Video dienen nur allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Ausbildung bei einem qualifizierten Tauchlehrer. 00:00 Einführung 01:17 Ohren 05:13 Scuba.com 06:05 Hydratisieren 08:12 Reinigen

#scuba #scubadiving #scubadiver
Verbindet
Ohrenbehandlungen bei Scuba.com:
https://imp.i302817.net/Mm9qL3

Werden Sie Fan: https://www.scubadivermag.com/join
Ausrüstungskäufe: https://www.scubadivermag.com/affiliate/dive-gear
-------------------------------------------------- ---------------------------------
UNSERE WEBSITES

Website: https://www.scubadivermag.com ➡️ Tauchen, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Bewertungen von Tauchausrüstung
Website: https://www.divernet.com ➡️ Tauchnachrichten, Unterwasserfotografie, Tipps und Ratschläge, Reiseberichte
Website: https://www.godivingshow.com ➡️ Die einzige Tauchshow im Vereinigten Königreich
Website: https://www.rorkmedia.com ➡️ Für Werbung innerhalb unserer Marken
-------------------------------------------------- ---------------------------------
FOLGEN SIE UNS AUF SOZIALMEDIEN

FACEBOOK: https://www.facebook.com/scubadivermag
TWITTER: https://twitter.com/scubadivermag
INSTAGRAM: https://www.instagram.com/scubadivermagazine

Für alle wichtigen Ausrüstungsgegenstände arbeiten wir mit https://www.scuba.com und https://www.mikesdivestore.com zusammen. Erwägen Sie die Verwendung des oben stehenden Affiliate-Links, um den Kanal zu unterstützen.

Die Informationen in diesem Video sind weder als Ersatz für eine professionelle Tauchausbildung gedacht noch impliziert sie dies. Alle Inhalte, einschließlich Text, Grafiken, Bilder und Informationen in diesem Video, dienen nur allgemeinen Informationszwecken und ersetzen keine Ausbildung bei einem qualifizierten Tauchlehrer.
00: 00 Einführung
01:17 Ohren
05:13 Scuba.com
06:05 Hydratisieren
08:12 Sauber

YouTube Video UEw2X2VCMS1KYWdWbXFQSGV1YW84WVRHb2pFNkl3WlRSZS42QTlDMjkyRjNGMEYwQzcz

Körperpflege nach dem Tauchen #scuba #howto

LASS UNS IN KONTAKT BLEIBEN!

Erhalten Sie eine wöchentliche Zusammenfassung aller Neuigkeiten und Artikel von Divernet Tauchmaske
Wir spammen nicht! Lesen Sie unsere Datenschutz for more info


Abonnieren
Benachrichtigung von
Gast

0 Ihre Nachricht
Inline-Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
Neueste Kommentare
Aktuelle News

Contactieren Sie uns

0
Würde deine Gedanken lieben, bitte kommentieren.x